Print this page

„Auf der Straße heißen wir anders“

Foto: Marlena Waldthausen Foto: Marlena Waldthausen

Lesung und Gespräch mit Laura Cwiertnia in der Stadtbücherei

 

Nach dem Start von „Literatur Live im Falkenhaus“ mit der Autorin Haija Haruna-Oelker und der Würzburger Lesebühne gastiert am Donnerstag, 12. Mai die Politikwissenschaftlerin und stellvertretende Leiterin des Ressort Green der „Zeit“ mit ihrem Roman „Auf der Straße heißen wir anders“ in der Stadtbücherei.

Vergangenheit ist nie endgültig vorbei. Sie holt sogar die Generationen ein, die jene Zeit nicht selbst erlebt haben. So lässt sich die Reise erklären, die Karla mit ihrem Vater Avi antritt. Die Großmutter, aufgewachsen in Istanbul, hat armenische Wurzeln. Einer ihrer letzten Wünsche war es, dass ihr Sohn und die Enkeltochter in das Land am Ararat reisen. Diese familiäre Spurensuche ist das gelungene Debüt von Laura Cwiertnia. Die Journalistin lässt ihre eigene Biografie in den Roman einfließen. Eindrücklich und bewegend gibt sie einen Einblick in Vergangenes, das über vier Generationen das Leben der Menschen prägt.

Die Lesung beginnt um 19.30 Uhr im Lesecafé der Stadtbücherei (Einlass ab 19.00 Uhr). Der Eintritt beträgt 10 €, ermäßigt 7 €. Eintrittskarten sind im Vorverkauf im Falkenhaus sowie an der Abendkasse erhältlich.

Weitere Informationen unter www.stadtbuecherei-wuerzburg.de. Telefonisch steht das Team der Stadtbücherei unter Tel. 0931 - 37 2444 für Fragen zur Verfügung.

 

 

Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org