Print this page

Bildungszentrum für Pflegeberufe verabschiedet Absolventinnen und Absolventen

Bildunterschrift: Absolventen und Lehrkräfte des Bildungszentrums freuen sich über die bestandenen Examina der einjährigen Pflegefachhelfer-Ausbildung. Bild: Anja Hildenbrand Bildunterschrift: Absolventen und Lehrkräfte des Bildungszentrums freuen sich über die bestandenen Examina der einjährigen Pflegefachhelfer-Ausbildung. Bild: Anja Hildenbrand

Bildungszentrum für Pflegeberufe verabschiedet Absolventinnen und Absolventen

Insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler der Altenpflege und Pflegefachhilfe verabschiedet das Bildungszentrum für Pflegeberufe des Klinikums Main-Spessart. Bei der Feierlichkeit wurden die herausragenden Leistungen prämiert.


Mit Blick auf die vergangenen Ausbildungsjahre verabschiedete sich die kommissarische Schulleiterin des Bildungszentrums für Pflegeberufe in Marktheidenfeld Monika Vogel-Roos von den Absolventinnen und Absolventen der Altenpflege (AP 19) sowie der Pflegefachhilfe (PH 21): „Alle Herausforderungen derPandemie – Homeschooling, Hygieneregeln, Testungen – haben Sie während Ihrer Ausbildung mit Bravur bewältigt. Sie können aus diesem Grund heute besonders stolz auf sich und Ihr bestandenes Examen sein“.

Die zum Klinikum Main-Spessart gehörende Berufsfachschule verabschiedete in der Kapelle des Kreisseniorenzentrums Marktheidenfeld in feierlichem Rahmen sowohl die Prüflinge der dreijährigen Ausbildung in der Altenpflege als auch die der einjährigen Pflegefachhelfer-Ausbildung. Landrätin Sabine Sitter, die zur Übergabe der Zeugnisse ebenfalls vor Ort war, betonte: „Ich freue mich, dass Sie alle diese Ausbildung ergriffen haben, denn Sie haben eine wichtige Rolle in der pflegerischen Versorgung – Sie werden gebraucht von unseren Bürgerinnen und Bürgern in Main-Spessart. Ich gratuliere Ihnen herzlich zu Ihrem bestandenen Examen und freue mich, wenn Sie weiterhin unserem schönen Landkreis treu bleiben.“

 

Anspruchsvolle Prüfungen liegen hinter den Absolventen

Insgesamt 23 Schülerinnen und Schüler – 16 der Altenpflege und 7 der Altenpflegehilfe – beendeten nun erfolgreich ihre Ausbildung. Hinter ihnen liegen, je nach Ausbildungsrichtung, über 1.500 und 4.500 Theorie- und Praxisstunden. Auf dem Stundenplan standen unter anderem die Grundlagen der (Alten-)Pflege in Theorie und Praxis, Berufskunde, Lebensgestaltung sowie Lebenszeit- und Lebensraumgestaltung. Mit dem nun endenden Altenpflegekurs endet auch der Ausbildungsgang. Im kommenden Jahr werden bereits die Examen der neuen Ausbildung zum Pflegefachmann beziehungsweise zur Pflegefachfrau abgenommen.

Die neue Pflegedirektorin des Klinikums, Carmen Passe schaute in ihrer Rede auf die zahlreichen Entwicklungsmöglichkeiten für die Pflegekräfte und gab Mut, niemals stehenzubleiben. Sie verwies dabei auf ein bekanntes Zitat Mahatma Gandhis: „Entwickeln Sie sich weiter. Seien Sie die Veränderung, die Sie sich wünschen.“ Besonders positiv blickte sie auch auf die vielen Absolventen, die weiterhin am Klinikum und seinen Einrichtungen tätig sein werden.

Auch der Personalrat des Klinikums, der mit der Jugend- und Auszubildendenvertretung (JAV) den Schülern stets beratend zur Seite steht, sprach seine Glückwünsche aus.

 

Prämierung der Jahrgangsbesten durch Freistaat und Förderverein

Offiziell beendet ist das Schuljahr mit der Zeugnisvergabe jedoch noch nicht. Die Examensurkunden erhalten die Pflegekräfte erst Ende August. Bereits jetzt wurden dagegen die Prämierungen überreicht.
Ottmar Kliegl, Vorsitzender des Fördervereins für das Klinikum Main-Spessart und ehemaliger Klinikreferent, übergab in einer langen Tradition auch in diesem Jahr erneut Preisgelder an die Prüfungsbesten beider Ausbildungsrichtungen. Die Regierung von Unterfranken sprach zudem an fünf Absolventen die Anerkennung für ihren hervorragenden beruflichen Ausbildungsabschluss aus.

Aber nicht nur die Absolventen wurden im Rahmen der Feierlichkeit verabschiedet. Monika Vogel-Roos bedankte sich in diesem Zuge auch bei der langjährigen Dozentin Ludmila Rawinski, die in den Ruhestand geht. „Du warst uns immer eine wertvolle Stütze“, so die kommissarische Schulleiterin und schloss einen Dank an das gesamte Kollegium für das erfolgreiche Schuljahr gleich an.

 

Über das Bildungszentrum für Pflegeberufe

Am Bildungszentrum für Pflegeberufe in Marktheidenfeld können die Ausbildungen zum Pflegefachmann (w/m/d) und die Ausbildung zum Pflegefachhelfer mit Schwerpunkt Altenpflege (w/m/d) absolviert werden. Das Bildungszentrum für Pflegeberufe des Landkreises Main-Spessart ist eine DEKRA-zertifizierte Berufsfachschule, die zur selbstständigen und eigenverantwortlichen Pflege ausbilden möchte - einschließlich der Beratung, Begleitung und Betreuung kranker oder älterer Menschen. Dazu vermittelt sie die notwendigen fachlichen und sozialen Kompetenzen, fördert kritisches und reflektiertes Denken, selbstbewusstes Handeln und die Problemlösung im Team.

 

Unterrichtet wird in einem positiven Schulklima und mit aktuellen Lernmethoden. Auch die Digitalpädagogik unter Nutzung moderner multimedialer Ausstattung wird gefördert. Die Lehrer verstehen sich als Lernbegleiter und unterstützen während der Ausbildung ganz individuell vom ersten bis zum letzten Tag.

Für Schülerinnen und Schüler, die mit einer anderen Muttersprache aufgewachsen sind und die ihr Sprachniveau verbessern möchten, bieten das Bildungszentrum als zusätzliches Angebot ebenfalls Unterricht in Deutsch als Fremdsprache an. Hier wird vor allen Dingen auf schulisch beziehungsweise beruflich relevanten Wortschatz eingegangen.

 

Last modified on Freitag, 05 August 2022 09:00
Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org