Frauen Literatur: Autorinnenlesung mit Nicole Seifert

Autorin Nicole Seifert ist am Mittwoch, 18. Mai 2022, in der Stadtbibliothek Zentrum zu Gast und liest dort aus ihrem Buch "FRAUEN LITERATUR". Bildnachweis: Eva Betzwieser Autorin Nicole Seifert ist am Mittwoch, 18. Mai 2022, in der Stadtbibliothek Zentrum zu Gast und liest dort aus ihrem Buch "FRAUEN LITERATUR". Bildnachweis: Eva Betzwieser

Mit ihrem Buch „FRAUEN LITERATUR. Abgewertet, vergessen, wiederentdeckt“ hat Autorin Nicole Seifert im letzten Jahr auf die frauenfeindlichen Strukturen des Literaturbetriebs aufmerksam gemacht. Am Mittwoch, 18. Mai 2022, um 19.30 Uhr ist sie damit in der Stadtbibliothek Zentrum, Lernwelt, Ebene L0, Gewerbemuseumsplatz 4, zu Gast. Im Rahmen der Themenwelt „Literatur ist weiblich. Über starke Frauen und inspirierende Frauenfiguren“ liest sie aus dem Bestseller und lädt zum Gespräch ein. Der Eintritt beträgt 8 Euro, 5 Euro ermäßigt. Karten können vorab unter https://bz.nuernberg.de (Kursnummer 30803) gekauft oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! werden, Restkarten gibt es an der Abendkasse.

Sollte das Geschlecht des Schreibenden eine Rolle spielen bei der Lektüreauswahl? Natürlich nicht, würden wohl die meisten sagen. Doch von vielen von Frauen verfassten Büchern hört man erst gar nicht, weil Zeitungs-, Radio- und Fernsehredaktionen und noch davor Buchverlage eine entsprechende Vorauswahl treffen. Vom Deutschunterricht bis zum Germanistikstudium ist der Autorinnenanteil noch immer verschwindend gering, und so lernt man von Anfang an: Was literarisch wertvoll ist, stammt von Männern. Nachdem Nicole Seifert drei Jahre lang ausschließlich Literatur von Frauen – Klassiker wie Zeitgenössisches, Bekanntes wie Unbekannteres – gelesen hat, ist ihr klar: Dievielbeschworene „Qualität“ ist nicht das Problem.

Nicole Seifert ist promovierte Literaturwissenschaftlerin und gelernte Verlagsbuchhändlerin und arbeitet in Hamburg als Übersetzerin und Autorin. Ihr Blog „NachtundTag“, der sich ausschließlich mit Schriftstellerinnen beschäftigt, wurde 2019 mit dem Buchblog Award von 

Netgalley und dem Börsenverein des deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Mit „FRAUEN LITERTAUR“ liefert sie das Buch zur Debatte – klug, fundiert und inspirierend.

Die zweite Ausgabe der Themenwelten der Stadtbibliothek im Bildungscampus Nürnberg rückt Protagonistinnen des Literaturbetriebs in das Scheinwerferlicht. Sie regt mit einer interaktiven Ausstellung und begleitenden Veranstaltungen zum Nachdenken wie zum Mitmachen an und nimmt Besucherinnen und Besucher mit auf eine Entdeckungsreise zu den Heldinnen, Autorinnen und weiblichen Geheimtipps der Literatur. Noch bis Samstag, 28. Mai 2022 ist sie in der Stadtbibliothek Zentrum, Ebene K1, Gewerbemuseumsplatz 4, zu sehen. Der Eintritt ist frei. tom

 

Last modified on Mittwoch, 11 Mai 2022 10:11
Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org
Privatsphäre-Einstellungen

Wir nutzen Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezoge-ne Daten über dich, wie deine IP-Adresse. Diese Daten teilen wir auch mit Dritten. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Einige Services verarbeiten personenbezogene Daten in den USA. Indem du der Nutzung dieser Services zustimmst, erklärst du dich auch mit der Verarbeitung deiner Daten in den USA gemäß Art. 49 (1) lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom EuGH als ein Land mit einem unzureichenden Datenschutzniveau nach EU-Standards angesehen. Insbesondere besteht das Risiko, dass deine Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, unter Umständen ohne die Möglichkeit eines Rechtsbehelfs.