Online-Umfrage für Bio-Landwirtschaft

Landrat Thomas Eberth und Janina Herrmann, Öko-Modellregion-Managerin am Landratsamt Würzburg, werben dafür, dass bald mehr regionale Bio-Lebensmittel auf den Tellern im Landkreis landen. Dazu gibt es eine Umfrage der Öko-Modellregion unter den Bio-Landwirten.   Foto: Lucas Kesselhut Landrat Thomas Eberth und Janina Herrmann, Öko-Modellregion-Managerin am Landratsamt Würzburg, werben dafür, dass bald mehr regionale Bio-Lebensmittel auf den Tellern im Landkreis landen. Dazu gibt es eine Umfrage der Öko-Modellregion unter den Bio-Landwirten. Foto: Lucas Kesselhut

Mehr regionale Bio-Lebensmittel sollen auf den Tellern im Landkreis Würzburg landen. Das ist eines der Ziele, die sich der Landkreis als staatlich anerkannte Öko-Modellregion auf die Fahnen geschrieben hat. Denn das schafft nachhaltige Kreisläufe für Wirtschaft, Klima und Umwelt.

 

Mit der Ausweitung der Öko-Modellregion im Jahr 2021 von den 13 Gemeinden der Allianz Waldsassengau auf alle 52 Gemeinden des Landkreises Würzburg hat sich auch die Zahl der Landwirte, Initiativen und Engagierten erweitert, die sich in der Region für den Bio-Landbau und Bio-Lebensmittel einsetzen.

 

Mit der Online-Umfrage für Bio-Landwirte möchte Janina Herrmann, Managerin der Öko-Modellregion am Landratsamt Würzburg, eine bessere Übersicht zu den Produkten, Vermarktungsstrukturen und Interessen in der Region erhalten. „Denn nur wer sein Angebot kennt, kann auch für eine gezielte Vernetzung sorgen“ erklärt Janina Herrmann.

 

Daher sind alle Bio-Landwirte und Bio-Landwirtinnen im Landkreis Würzburg herzlich einladen, an einer Online-Umfrage teilzunehmen. Den Zugangslink gibt es auf der Homepage der Öko-Modellregion Würzburg: www.oekomodellregionen.bayern/waldsassengau.

 

Aktuell steht das Thema regionale Bio-Lebensmittel in der Gemeinschaftsverpflegung ganz oben auf der Agenda der Öko-Modellregion Würzburg. Um den Ökolandbau in der Region zu stärken, bieten die Küchen von Kantinen und Mensen in der Region großes Potential, um zur Nachfrage und zu einem Bewusstsein für regionale Bio-Lebensmittel beizutragen.

 

Insbesondere die staatlichen Kantinen in Bayern sollen laut Ministerratsbeschluss bis zum Jahr 2025 eine Vorbildfunktion einnehmen und einen Warenanteil von mindestens 50 Prozent aus regionaler oder ökologischer Erzeugung anbieten. Nach den staatlichen Kantinen sollen auch andere öffentliche Träger mit ihren Kindergärten und Schulen bis 2030 folgen.

 

Um gut auf diese Richtschnur vorbereitet zu sein, möchte die Öko-Modellregion-Managerin heute schon das regionale Bio-Angebot und potentielle Bezugsquellen im Landkreis für Groß-, Schul- oder Kitaküchen kennenlernen. Bio-Landwirtinnen und –landwirte, die Interesse an einer Vermarktung ihrer Produkte an Groß- Kita- oder Schulküchen haben, bietet der Fragebogen die Möglichkeit, ihr Angebot bekannt zu machen bzw. ihr Interesse zu bekunden. 

 

Kita, Copyright: Daniel Delang

 

Last modified on Mittwoch, 11 Mai 2022 14:01
Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org
Privatsphäre-Einstellungen

Wir nutzen Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezoge-ne Daten über dich, wie deine IP-Adresse. Diese Daten teilen wir auch mit Dritten. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Einige Services verarbeiten personenbezogene Daten in den USA. Indem du der Nutzung dieser Services zustimmst, erklärst du dich auch mit der Verarbeitung deiner Daten in den USA gemäß Art. 49 (1) lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom EuGH als ein Land mit einem unzureichenden Datenschutzniveau nach EU-Standards angesehen. Insbesondere besteht das Risiko, dass deine Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, unter Umständen ohne die Möglichkeit eines Rechtsbehelfs.