Smart-City-Austausch am 30. Juni 2022

Foto: Stadt Würzburg Foto: Stadt Würzburg

Das neue Smart-City-Team von Stadt und Landkreis Würzburg möchte sich
mit allen Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft und
Zivilgesellschaft darüber austauschen, wie die Region digitaler und
bürgerfreundlicher gestaltet werden kann. Dazu veranstaltet es am
Donnerstag, 30. Juni 2022 um 18 Uhr im Ideenlabor des ZDI im Tower
(Rottendorfer Straße 71, 97074 Würzburg) ein sogenanntes „Meetup“. Neben
einer kurzen Vorstellung des neuen Smart-City-Projekts, wird die
Diplom-Psychologin und Leiterin der Fachstelle Suizidberatung Waltraud
Stubenhofer von der Würzburger Krisenhilfe über ihre Arbeit berichten,
um in das Motto des Smart-City-Projekts, „Menschlich aus der Krise“,
einzusteigen. Jeder und jede, der oder die sich über das Projekt
informieren und eigene Ideen einbringen möchte, ist eingeladen.


Anmeldungen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org
Privatsphäre-Einstellungen

Wir nutzen Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezoge-ne Daten über dich, wie deine IP-Adresse. Diese Daten teilen wir auch mit Dritten. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Einige Services verarbeiten personenbezogene Daten in den USA. Indem du der Nutzung dieser Services zustimmst, erklärst du dich auch mit der Verarbeitung deiner Daten in den USA gemäß Art. 49 (1) lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom EuGH als ein Land mit einem unzureichenden Datenschutzniveau nach EU-Standards angesehen. Insbesondere besteht das Risiko, dass deine Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, unter Umständen ohne die Möglichkeit eines Rechtsbehelfs.