Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ startet am 1. Mai 2021

Necati23
Bad Homburg. Schon vor Corona wurden viele Bikes verkauft, aber während der 
Pandemie und erst recht im Frühling 2021 ist die Nachfrage höher, als die 
Produktionskapazitäten es hergeben. Preissteigerungen von bis zu sieben Prozent 
sind zu verzeichnen. Doch das hält die Menschen nicht ab, ihre Region mit dem 
Rad zu erkunden. Für die Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ ist das ein ziemlich 
gutes Omen. 
 
„Mit dem Rad zur Arbeit“ mitten im Home-Office-Boom? Das hat im Vorjahr 
funktioniert. In Hessen nahmen über 10.600 Menschen an der Kampagne von AOK 
Hessen und ADFC Hessen teil. Die Teilnahmebedingungen wurden kurzerhand 
angepasst und gelten auch diesmal. Von Mai bis August zählen alle Wege, egal, 
wohin sie geführt haben. Die geforderten 20 Radtage dürften recht schnell 
erreicht sein. Dann kann man Team- oder Gruppenpreise gewinnen. Absolviert 
werden müssen sie bis zum 31. August. Auch Personen, die ganz oder teilweise im 
Home Office arbeiten, können mitmachen. Wer also in der Mittagspause einen 
Bewegungsdrang verspürt oder nach Feierabend zum Ausgleich seine Runden auf dem 
Sattel dreht, ist auf jeden Fall auch dabei. Inhaltlich hat sich somit rein gar 
nichts verändert. Dafür jedoch das Radverkehrsaufkommen in der Pandemie: Über 80 
Prozent der Deutschen nutzen mittlerweile ein Rad, 55 Prozent halten es sogar 
für unverzichtbar – so das Bundesministerium für Verkehr und digitale 
Infrastruktur.

Drucken