Coronabedingt erst nach einem Jahr erfolgreicher Arbeit: Familienstützpunkt Rottendorf offiziell eröffnet

Der Familienstützpunkt verbindet (von links): Landrat Thomas Eberth, Leiterin Doris Langenberger mit ihrem Sohn Anton, Mirjam Gawenda von der Caritas und Claudia Ruhe, am Landratsamt zuständig für Familienbildung. Foto: Claudia Jaspers Der Familienstützpunkt verbindet (von links): Landrat Thomas Eberth, Leiterin Doris Langenberger mit ihrem Sohn Anton, Mirjam Gawenda von der Caritas und Claudia Ruhe, am Landratsamt zuständig für Familienbildung. Foto: Claudia Jaspers

Schon seit einem Jahr gibt es den Familienstützpunkt Rottendorf. Doch erst jetzt konnte er auch offiziell eingeweiht werden. Bevor er so recht seine Fahrt aufnehmen konnte, verhinderten im Herbst 2021 die erneuten Corona-Maßnahmen größere Veranstaltungen. Bei der Einweihung zeigte sich jedoch nun, dass es Leiterin Doris Langenberger dennoch gelungen ist, sich einen festen Platz als Anlaufstelle für Familien zu erarbeiten.

"Es lag ein Hauch von Jahrmarktstimmung in der Luft", freute sich Claudia Ruhe. Sie als Koordinatorin der Familienstützpunkte im Landkreis Würzburg inzwischen für acht Familienstützpunkte zuständig. Gut 150 Eltern und Kinder nutzten das Kinderprogramm und freuten sich etwa über den Auftritt des Zauberers. Das Konzept der Familienstützpunkte geht auf ein Förderprojekt des bayerischen Staatsministeriums von 2011 zurück und wurde maßgeblich in Stadt und Landkreis Würzburg entwickelt. Dieses habe sich inzwischen als "niederschwelliges" Angebot für Familien zu einer "Erfolgsgeschichte" entwickelt, berichtete sie.

Familien sollen gestärkt werden

Die entspannte Atmosphäre bei der Einweihung ist ganz im Sinne des Konzepts. Die Aufgabe des Familienstützpunktes sieht Claudia Ruhe weniger darin, als Reparaturbetrieb für Familien aufzutreten, als darin, die Familien zu stärken. Vielen Eltern sei gar nicht bewusst, welche Kompetenzen sie besitzen, stellte sie fest. "Die Schätze, die in den Familien ruhen, die gilt es zu bergen", sagte sie. Eine Sandkiste, in der Edelsteine vergraben waren und die die Kinder suchen sollten, verdeutlichte dies.

Mit Vorträgen, Kursen, Veranstaltungen und vor allem Beratung und Gesprächen stellt sich Doris Langenberger, die langjährige Erfahrung in der Familientherapie gesammelt hat, dieser Aufgabe. Konflikte in den Familien, Schwierigkeit in der Kommunikation miteinander oder Fragen zur Erziehung. Die Themen sind vielseitig. Am Tag der Einweihung wurde zudem die Wünsche der Eltern gesammelt. Sie konnte an einem "Wunschbaum" ihre Anregungen anbringen. Dies sollen in das weitere Programm einfließen. Wichtig ist zudem eine enge Vernetzung mit den weiteren Einrichtungen zur Familienbildung von den Kindergärten und der Jugendsozialarbeit in der Grundschule über die Bücherei bis zum Jugendzentrum.

 

Enge Zusammenarbeit seit über 25 Jahren

Die Initiative für die Einrichtung eines Stützpunkts geht von der Rottendorfer Bildungsachse aus, einem Bündnis der in der Jugend- und Familienarbeit tätigen Gruppierungen. Träger ist der Caritasverband. Rasch war auch ein Raum gefunden. Im Haus der Begegnung wurde der frühere Wintergarten umgebaut. Der Familienstützpunkt hat damit einen festen Anlaufspunkt. Auch bietet der Standort Vorteile: "Die Veranstaltungen des Familienstützpunkts ergänzen das Programm des Hauses der Begegnung zu einem echten generationenübergreifenden Angebot unter einem Dach", erklärte Mirjam Gawenda, Fachbereichsleiterin Soziale Arbeit im Caritasverband. Hier besteht schon seit mehr als 25 Jahren eine enge Zusammenarbeit zwischen Gemeinde und Caritas.

Besonders freute sich Bürgermeister Roland Schmitt über das zusätzliche Angebot in der Gemeinde. "Familienstützpunkte sind wichtige Kontakt- und Anlaufstellen für alle Familien und sind dort zu finden, wo Familien sie brauchen: nämlich bei ihnen vor Ort, gut erreichbar, zentral gelegen und offen für alle Familien", stellte er fest. Die Gemeinde kommt für die Räume und Betriebskosten auf. Die Personalkosten übernimmt das Landratsamt.

 

Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org
Privatsphäre-Einstellungen

Wir nutzen Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezoge-ne Daten über dich, wie deine IP-Adresse. Diese Daten teilen wir auch mit Dritten. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Einige Services verarbeiten personenbezogene Daten in den USA. Indem du der Nutzung dieser Services zustimmst, erklärst du dich auch mit der Verarbeitung deiner Daten in den USA gemäß Art. 49 (1) lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom EuGH als ein Land mit einem unzureichenden Datenschutzniveau nach EU-Standards angesehen. Insbesondere besteht das Risiko, dass deine Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, unter Umständen ohne die Möglichkeit eines Rechtsbehelfs.