Deutsch-Türkisches Institut feiert 10-jähriges Bestehen mit Bildungsmanifest und Wohltätigkeitsaktion zugunsten ukrainischer Jugendlicher

(v.l.): Bahar Deniz (DTI), Kornel Barna (Kuratoriumsvorsitzender), Mustafa Baklan (Vorstandsvorsitzender), Gizem Weber (Projekkoordinatorin), Franz Egle (Geschäftsführender Vorstand), Gülşah Alkaya-Saunders (Wissenschaftsliche Mitarbeiterin) (v.l.): Bahar Deniz (DTI), Kornel Barna (Kuratoriumsvorsitzender), Mustafa Baklan (Vorstandsvorsitzender), Gizem Weber (Projekkoordinatorin), Franz Egle (Geschäftsführender Vorstand), Gülşah Alkaya-Saunders (Wissenschaftsliche Mitarbeiterin)

Das Deutsch-Türkische Institut für Arbeit und Bildung e.V. (DTI) beging am Wochenende sein 10- jähriges Jubiläum mit über 100 Gästen aus Politik, Stadtgesellschaft, Partnerschulen und Partnerorganisationen auf der Mannheimer Pferderennbahn. Im Zentrum der Jubiläumsfeier standen die Vorstellung des neuen DTI-Bildungsmanifests und eine Wohltätigkeitsaktion zugunsten ukrainischer Jugendlicher.

Bei der Gründung des gemeinnützigen DTI ging es zunächst darum, „wie man deutsch-türkische Jugendliche für eine unternehmensorientierte Hochschulausbildung gewinnen und dabei die Interessen von mittelständischen Unternehmen berücksichtigen kann“, so Franz Egle. Zahlreiche Unternehmen suchten, damals wir heute, akademisch gebildete Verkäufer:innen. Das DTI sah in jungen Menschen mit Migrationsgeschichte ein großes Potential gerade für diesen Bereich. Dieses Potential musste jedoch gezielt umworben und gefördert werden. Genau hier lag ursprünglich der Arbeitsschwerpunkt des DTI, wie Franz Egle in seinem Grußwort erläuterte.

Mustafa Baklan, Vorstandvorsitzender des DTI, bedankte sich vor allem bei dem langjährigen geschäftsführenden Vorstand, Prof. Dr. Franz Egle, für seine wegweisenden Ideen und Projektkonzepte sowie bei den Mitgliedern für ihr unermüdliches, ehrenamtliches Engagement. Er betonte, dass „die intensive Zusammenarbeit mit den städtischen Partnern, Partnerschulen und Vereinen und der hohe Einsatz der ehrenamtlichen Mitglieder das DTI kontinuierlichweitergebracht haben“. So hat sich auch das Tätigkeitsfeld des DTI deutlich erweitert. Heute steht das DTI für Projekte in den Bereichen Demokratiebildung, Sprachförderung und Berufsorientierung und tritt aktiv für einen offenen Dialog der Kulturen ein. Ein Beispiel hierfür ist die Veranstaltungsreihe „Bildung, Beteiligung, Demokratie“ zum Tag des Grundgesetzes, die zu einem anerkannten und vielbeachteten Bestandteil des Mannheimer Veranstaltungskalenders geworden ist. „Bei dieser und vielen anderen kulturellen Veranstaltungen ermöglicht das DTI Begegnungen für die Mannheimer Stadtgesellschaft. Das freut mich außerordentlich“, so Mustafa Baklan.

 

DTI Bildungsmanifest mit buntem Programm zum Jubiläum

Gülşah Alkaya-Saunders, wissenschaftliche Mitarbeiterin des DTI, stellte das jüngste Kooperationsprojekt mit der Justus-von-Liebig-Schule vor. Unter dem Motto ‚“Bildung ist deine Stärke, benutze sie“, hat das DTI seine Kooperationspartner dazu befragt, was sie unter „Bildung“ verstehen. Jede dieser Definitionen ist als ein Artikel in das neue „Mannheimer Bildungsmanifest“ des DTI eingeflossen. Im zweiten Projektteil haben Schüler:innen Stühle gestaltet, welche die verschiedenen Auffassungen von Bildung der Kooperationspartner des DTI verkörpern. Unter der Anleitung von Klassenlehrerin Elke Hülter haben sich sieben Klassen mit ihren Lehrer:innen an der Gestaltung der Stühle beteiligt. In ihrer Gesamtheit symbolisieren die Stühle die Sitze im Parlament. Sie stehen damit für einen der wichtigsten Orte, an dem Artikel 5 des Grundgesetzes – also die „Meinungsfreiheit“ – gelebt werden kann.

Gerahmt wurde die Jubiläumsfeier durch ein buntes Programm mit Volkstänzen, einer Darbietung des Trio Meriçimsi und einer literarischen Begegnung mit den Gedichten von Nazım Hikmet in türkischer sowie deutscher Sprache mit einer Einführung von Bahar Deniz, Praktikantin des DTI, und Kornel Barna, dem Kuratoriumsvorsitzenden des Vereins. Die Jubiläumsfeier wurde von Gizem Weber, Projektkoordinatorin des DTI, souverän moderiert.

 

Wohltätigkeitsaktion zugunsten ukrainischer Schüler:innen in der MRN

Im Zentrum der Charity-Aktion stand die sprachliche Unterstützung geflüchteter ukrainischer Schulkinder in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dazu waren die Vorsitzende der Deutsch- Ukrainischen Gesellschaft, Frau Dr. Oxana Berduta sowie die Geschäftsführerin des Vereins Lernmobil Viernheim, Frau Dr. Brigitta Eckert, eingeladen. Lernmobil e.V. und das DTI unterstützen mit Hilfe der Deutschlern-Plattform „Minticity“ ukrainische Schüler:innen dabei, schnell und mit Freude Deutsch zu lernen. Die Entwickler von „MintiCity“, die beiden Geschäftsführer Nilgün Akdoğan aus Izmir und Nezih Sorguç aus Berlin waren anwesend und haben ein Jahresabonnement für 10 Schüler:innen gespendet.

 

Über das Deutsch-Türkische Institut für Arbeit und Bildung

Das DTI wurde 2012 auf Initiative des Unternehmers Mustafa Baklan (SUNTAT) und des Gründungspräsidenten der Hochschule der Wirtschaft für Management, Prof. Dr. Franz Egle, in Mannheim gegründet – mit dem Ziel, junge Menschen mit Migrationsgeschichte so zu unterstützen, dass sie sich ein praxisnahes Studium an einer privaten Hochschule leisten können und Unternehmen frühzeitig mit späteren Mitarbeitenden in Kontakt kommen.

Heute sind die Kernthemen des DTI Demokratiebildung, Sprachförderung und Berufsorientierung. Seit zehn Jahren fördert der gemeinnützige Verein die Begegnung, Verständigung und den Austausch von Menschen mit und ohne Migrationsbiografie. Dies erreicht das DTI durch eine intensive Zusammenarbeit mit städtischen Partnern in den Bereichen Bildung und Arbeit, Wissenschaft und Forschung.

Ein elementarer Teil der Vereinsmission ist die Förderung der Bildungsgerechtigkeit. Das DTI achtet bei der Realisation aller Projekte auf die Gleichstellung der Geschlechter und die Anerkennung vielfältiger menschlicher Identitäten und Lebensentwürfe. Der Verein ist neutral, d.h. ohne politische und religiöse Ausrichtung.

Das DTI bietet schwerpunktmäßig und in Kooperation mit fünf Partnerschulen (Johannes-Kepler- Gemeinschaftsschule, Marie-Curie-Realschule, Justus-von-Liebig-Schule, Friedrich-List-Schule, Integrierte Gesamtschule Mannheim-Herzogenried) und weiteren stadtrelevanten Organisationen (NTM, MARCHIVUM, Stadtbibliothek) Sprach-, Berufs- und Demokratiebildung u.a. für neu zugewanderte Schüler*innen in Mannheim an.

Last modified on Montag, 27 Juni 2022 06:42
Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

https://www.alp-media.org
Privatsphäre-Einstellungen

Wir nutzen Cookies und ähnliche Technologien auf unserer Website und verarbeiten personenbezoge-ne Daten über dich, wie deine IP-Adresse. Diese Daten teilen wir auch mit Dritten. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Einige Services verarbeiten personenbezogene Daten in den USA. Indem du der Nutzung dieser Services zustimmst, erklärst du dich auch mit der Verarbeitung deiner Daten in den USA gemäß Art. 49 (1) lit. a DSGVO einverstanden. Die USA werden vom EuGH als ein Land mit einem unzureichenden Datenschutzniveau nach EU-Standards angesehen. Insbesondere besteht das Risiko, dass deine Daten von US-Behörden zu Kontroll- und Überwachungszwecken verarbeitet werden, unter Umständen ohne die Möglichkeit eines Rechtsbehelfs.