Aytürk

Aytürk

Avrupa Türkleri ile 2000 yılından beri beraberiz. Türk toplumunun gelişme sürecinden sürekli haberdar olmak için bizi takip edin...

 

KÖLN (AA) - Köln-İstanbul Kardeş Şehir Derneği tarafından, iki kentin kardeş şehir olmasının 25. yılı sebebiyle, Almanya'nın Köln kentinde golf turnuvası düzenlendi.

Köln Büyükşehir Belediye Başkanı Henriette Reker himayesinde Golfclub Am Alten Fliess'de düzenlenen turnuvada, birinci Frank Pliquet, ikinci Sedat Yıldırım ve üçüncü İsmail Bileci oldu.

 

Köln-İstanbul Kardeş Şehir Derneği Yönetim Kurulu Üyesi Sevgi Şenay, turnuvanın, 25. yıl kutlamaları kapsamında yapılacak etkinliklerden ilki olduğunu söyledi.

Şenay, "Farklı kültürel geçmişlerden gelen insanları bir araya getirmeyi ve yeşil alanın dışında ilginç karşılaşmalar ve fikir alışverişleri sağlamayı başardığımız için mutluyuz. Turnuvanın kazananları, hak ettikleri ödülleri, düzenlenen ödül töreninde aldılar. Güzel İnsanlarla yeşil bir doğa içinde coşku ve eğlence dolu harika bir gün geçirdik." dedi.

 

Etkinlikler çerçevesinde 20 Ekim'de Köln'deki Ezgi Center'da "Köln-İstanbul Kardeş Şehir 25. Yıldönümü Galası" düzenlenecek.

 

Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann: Gutschein-Programm für das "Seepferdchen" erfolgreich - Einlösung noch bis Ende 2022 möglich.

 

"Bereits über 28.000 Kinder haben das Gutschein-Programm "Mach mit – tauch auf!" bereits genutzt", teilte Bayerns Innen- und Sportminister Joachim Herrmann heute mit. "Damit möglichst viele Kinder noch von dem Programm profitieren können, haben wir den Einlöse-Zeitraum für den Gutschein bis 31. Dezember 2022 verlängert". Aufgrund langer Wartelisten, pandemiebedingter Schwimmbadschließungen und des beschränkten Kursangebotes sei es vielen noch nicht möglich gewesen, den "Seepferdchen-Gutschein" einzulösen. "Unser Ziel ist es, dass alle Kinder möglichst früh schwimmen lernen", erklärte der Sportminister. "Denn Schwimmen macht nicht nur Spaß, es dient der eigenen Sicherheit und rettet in Notsituationen Leben." 

 

Wie Herrmann weiter erläuterte, sind die Gutscheine weiterhin für alle Kurse zum Erwerb des „Seepferdchen“ gültig, bei denen mindestens eine Unterrichtseinheit zwischen dem 14. September 2021 und dem 31. Dezember 2022 stattfindet. Wie bisher werden die Gutscheine durch die Schwimmvereine beim Bayerischen Landes-Sportverband oder die Schwimmkursanbieter bei den örtlichen Kreisverwaltungsbehörden eingereicht.

Das Gutscheinprogramm ist ein Sonderprogramm des Freistaats Bayern um gezielt die pandemiebedingt eingeschränkte Schwimmförderung wieder anzukurbeln und zu stärken. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 1 sowie die Vorschulkinder des Schul- bzw. Kindergartenjahres 2021/2022 erhielten zum 14. September 2021 vom Freistaat Bayern einen Gutschein über 50 Euro für einen Schwimmkurs zum Erwerb des Frühschwimmerabzeichens"Seepferdchen". Diese Gutscheine können jetzt noch bis Ende des Jahres eingelöst werden.

 

Rund zwei Drittel des Energieverbrauchs privater Haushalte entfällt auf das Heizen. Erdgas ist dafür der wichtigste Energieträger. Doch nicht nur beim Heizen, sondern auch für die Erzeugung von Warmwasser wird viel Gas verbraucht. Und zu guter Letzt kommt noch der Strom hinzu. Deutschlandweit lag im Jahr 2021 der Anteil von Erdgas an der Stromerzeugung bei 13 %.

„Auch wenn die Heizungen noch aus sind, können wir also schon jetzt erheblichen Einfluss auf den Gasverbrauch nehmen, indem wir den Warmwasser- und Stromverbrauch senken. Jede Kilowattstunde, die wir in Würzburg schon jetzt einsparen – egal ob bei Warmwasser oder Strom wirkt sich direkt auf den Gasverbrauch aus und sorgt dafür, dass sich die nationalen Gasspeicher im Winter nicht so schnell leeren“, hält Oberbürgermeister Schuchardt fest. Deshalb hat sich die Stadtverwaltung selbst ambitionierte Ziele zur Energieeinsparung gesetzt und zum Beispiel mit der Abschaltung der Beleuchtung öffentlicher Gebäude, der Schließung von drei Schwimmbädern bereits erste ad hoc Maßnahmen umgesetzt.

 

Wo viel Gas verbraucht wird, schlummern auch hohe Einsparpotenziale

Angesichts einer drohenden Gasmangellage im Winter und der schwindenden Verlässlichkeit im Hinblick auf die Gaslieferungen aus Russland, ist es deshalb wichtig, dass wir alle unmittelbar handeln und bereits jetzt möglichst viele Einsparpotenziale realisieren. Deshalb sind alle Bürgerinnen und Bürger zu einem maßvollen Umgang mit Energie aufgerufen. Es gibt eine Reihe von Einsparmöglichkeiten, die unmittelbar wirksam sind.

 

Bad

  • Etwa 10 bis 15 % des Energieverbrauchs privater Haushalte entfällt auf die Warmwassererzeugung, deshalb: Beim Händewaschen ganz auf Warmwasser verzichten. Senken Sie die Duschtemperatur ab und duschen Sie so kurz wie möglich. Auch ein Sparduschkopf und Durchflussbegrenzer helfen beim Wassersparen.
  • Beim Wäsche waschen Energiespar-Programme verwenden, mit niedrigeren Temperaturen arbeiten und die Maschine immer voll machen.
  • Wenn möglich auf den Betrieb von Wäschetrocknern ganz verzichten. Wer das nicht kann, sollte über eine Neuanschaffung nachdenken. Durch die Einführung der Wärmepumpentechnik bei Trocknern sind moderne Geräte deutlich sparsamer.

 

Küche

  • Wasser vorrangig im Wasserkocher und nicht auf dem Herd erhitzen. Immer nur so viel wie man braucht. Wer die Menge nicht abschätzen kann, ist gut beraten, einen Messbecher zur Hilfe zu nehmen.
  • Beim Kochen stets Deckel verwenden. Der Energieverbrauch sinkt um bis zu zwei Drittel und das Essen ist schneller fertig. Das Vorheizen von Backöfen ist bei den meisten Gerichten unnötig.
  • Kühlschränke laufen ununterbrochen und sind je nach Gerät für 10-20% des Stromverbrauchs im Haushalt verantwortlich. Häufig rentiert sich der Austausch eines Kühlschranks schon ab einem Alter von zehn Jahren nicht nur finanziell, sondern auch im Hinblick auf die gesamte Umweltbilanz. Es muss aber nicht immer gleich der Austausch sein: Ein Kühlschrankthermometer gibt Aufschluss darüber, ob es kalt genug ist. 7°C, gemessen im mittleren Fach sind völlig ausreichend, es muss nicht kälter sein. Hier lässt sich sehr viel Strom sparen. Noch dazu gibt ein dauerhaft unter Volllast laufende Kühlschrank viel Wärme in den Innenraum ab, was gerade bei den höheren Außentemperaturen nachteilig ist.
  • Das Gefrierfach oder den Gefrierschrank abtauen, da die Geräte durch die Eisschicht ineffizienter werden. Eine dünne Schicht von gerade mal einem Zentimeter lässt den Energieverbrauch um 50% ansteigen. Besser noch: Prüfen, ob man die Geräte nicht für einige Zeit ganz ausschalten kann.
  • Auch was auf den Teller kommt unterscheidet sich vom Energieaufwand stark. Einfache schnelle und selbst zubereitete Gerichte mit frischen regionalen Zutaten verbrauchen deutlich weniger Energie als aufwändige Gerichte mit langer Back- oder Kochzeit. Convenience-Produkte wie Tiefkühlwaren schneiden von der Energiebilanz her übrigens am schlechtesten ab. Wichtig ist auch, dass keine Lebensmittel, insbesondere Kühlwaren weggeworfen werden, in Deutschland sind es rund 78 Kilo pro Kopf und Jahr. Sonst wurde umsonst Energie bei der Produktion verbraucht.

 

Wohnzimmer

  • Unterhaltungselektronik so sparsam wie möglich einsetzen und bei Nicht-Benutzung den Strom komplett abschalten, keinen Standby-Modus nutzen. Fast ein Drittel des Stromverbrauchs im Haushalt entfällt mittlerweile auf diesen Bereich.
  • Ineffiziente großformatige TV-Geräte kommen je nach Nutzerverhalten schon an den Jahresverbrauch von Kühlschränken heran. Deshalb wenig nutzen oder ggf. durch effizientere Geräte ersetzen.
  • Alexa und Co. in den Urlaub schicken: Smart Home Anwendungen helfen zum Teil beim Energiesparen, wenn Thermostate, Rollo-Steuerungen etc. eingebunden sind. In den allermeisten Fällen kommen diese Geräte jedoch nur zur Steuerung der Unterhaltungselektronik zum Einsatz und dienen damit rein der Bequemlichkeit. Abschalten lohnt sich doppelt, denn nicht nur im eigenen Haushalt brauchen die Geräte Strom, sondern auch der ständige Datenaustausch hat einen Energieverbrauch in Rechenzentren zur Folge. Dasselbe gilt auch für die Nutzung von Streaming Angeboten.

 

(Heim-)Büro und Kommunikationstechnik

  • Stecken die Netzteile von Smartphone, Tablet und Laptop dauerhaft in der Steckdose, obwohl das Gerät nicht angeschlossen ist? Dann wird auch dauerhaft Strom verbraucht, was vermeidbar ist. Sofern das Gerät in Benutzung, dann sollte jedoch unbedingt das Netzteil angeschlossen werden. Der Akkubetrieb schneidet energetisch immer schlechter ab, als der Netzbetrieb. Nach der Nutzung sollten die Geräte konsequent abgeschaltet werden. Das Smartphone wird bei vielen Menschen nicht mal mehr nachts abgeschaltet und auch das Laptop häufig nur zugeklappt bis zur nächsten Nutzung. Stromverbrauch findet weiterhin statt und der Akku entleert sich.
  • Wer surft zuhause nachts um 3:30 im Internet? Oder vormittags, wenn alle auf der Arbeit und in der Schule sind? So gut wie niemand, dennoch laufen die Router rund um die Uhr. Mittels Zeitschaltuhr lassen sich diese Geräte in den Ruhezeiten abschalten, ohne dass man diese früh wieder von Hand anstellen muss.

 

Beleuchtung

  • LED-Leuchtmittel sind heute nicht mehr wegzudenken. Bei einer Leuchtdauer von drei Stunden pro Tag verursacht eine Glühbirne Kosten von knapp 20 € pro Jahr, eine Vergleichbare LED deutlich unter 3 €. Umfragen zeigen, dass deutsche Haushalte zu über 90 % auf LED setzen, doch, dass in fast der Hälfte aller Haushalte irgendwo noch Halogenlampen oder alte Energiesparleuchten, z.T. auch noch klassische Glühbirnen im Einsatz sind. Für alle Anwendungsfälle und Lampen gibt es heute die richtige LED in der gewünschten Bauart und Lichtqualität. Angesichts steigender Stromkosten lässt sich hier nicht nur viel Energie, sondern vor allem Geld sparen – ohne jegliche Einschränkung.
  • Noch besser als energieeffiziente Leuchtmittel ist der Verzicht auf überflüssige Beleuchtung und konsequentes Licht ausschalten in nicht genutzten Räumen.

 

Luxus-Ausstattung

  • Klimaanlagen sind hohe Energieverbraucher und sollten nur genutzt werden, sofern eine dringende Notwendigkeit besteht, etwa um gesundheitliche Beeinträchtigungen bei längeren Hitzewellen zu vermeiden, sofern Risikogruppen, wie Personen mit Herzkreislauferkrankungen im Haushalt leben. Lüften am Morgen, geschlossene Fenster und Rollos am Tag reichen oft aus, um die Wärmebelastung ganz ohne Klimaanlage gering zu halten.
  • Das Beheizen privater Schwimm- und Badebecken ist mittlerweile über die EnSikuMaV verboten. Auch das Beheizen privater Saunen sollte umgehend eingestellt werden: Die Heizleistung eines durchschnittlichen Saunaofens liegt bei 6-8 KW, das liegt über den Heizsystemen die für so manches gut gedämmtes Einfamilienhaus verbaut wird.

 

Alle genannten Empfehlungen lassen sich bereits jetzt umsetzen und können dabei helfen unmittelbar Energie einzusparen in den Bereichen Strom und Warmwasser. Doch auch wenn die Heizung noch nicht läuft, ist bereits jetzt die richtige Zeit darüber nachzudenken, denn über zwei Drittel des Jahresenergieverbrauchs entfallen auf die Raumwärme. Die Erfahrung zeigt, ein bisschen was geht immer und manchmal geht auch eben richtig viel. Oftmals auch (fast) ohne Investitionskosten. Hier steht ein ganzes Bündel an Maßnahmen zur Verfügung, aus dem sich jede Bürgerin und jeder Bürger das richtige heraussuchen kann. Lohnen können sich schon ganz einfache Maßnahmen, wie ein Heizcheck durch eine Fachfirma, wo durch optimierte Einstellungen schon viel Energie eingespart werden kann. Etwas aufwändiger aber eben auch deutlich wirksamer ist der hydraulische Abgleich, gefolgt vom Austausch einzelner Komponenten, wie Pumpen bis hin zum Austausch des gesamten Heizsystems ist alles möglich. Um dabei den Überblick zu behalten und insbesondere auch um zu erfahren für welche Maßnahmen es eine staatliche Förderung gibt, hat die Stadt Würzburg mit dem Energie- und Klimazentrum mit Sitz in der Umweltstation (Nigglweg 5, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 0931 372740 eine eigene Anlaufstelle für Würzburger Bürgerinnen und Bürger).

 

Auf die konsequente Umsetzung kommt es an

„Im Dialog mit den Würzburger Bürgerinnen und Bürgern zeigt sich häufig, dass viele gar nicht wissen wo Sie anfangen sollen, bei all den Energiespar-Tipps, die aktuell die Runde machen. Manchmal wird auch gefragt, was ist denn die beste Maßnahme. Darauf gibt es eine ganz klare Antwort: Der beste Tipp ist derjenige, der umgesetzt wird – und zwar konsequent und dauerhaft“, sagt Bürgermeister Heilig.

 

Verbrauch kennen und Sichtbarmachen als Schlüssel zum Erfolg

Damit die Energiesparbemühungen kein jähes Ende finden, gilt es einen ganz einfachen Grundsatz zu berücksichtigen: Zunächst einmal muss man sich ein Bild vom eigenen Verbrauch machen und sich Einsparziele setzen. Das kann man auf verschiedenen Wegen tun. Eine gute Grundlage ist das monatsweise Erfassen aller Verbrauchsdaten, durch Ablesen der Zählerstände. Hier bekommt man schon ein erstes Indiz, ob sich die Einsparbemühungen merklich auswirken. Das kann, muss aber nicht die Papierliste oder Exceltabelle sein. Komfortabler und mit einer ganzen Reihe an Auswertungsmöglichkeiten sowie mit sehr konkreten Energiespartipps kann man das heute über kostenlose Smartphone-Apps wie Energiecheck von CO2-Online, Earnest oder Energy Buddy machen. Ganz ohne Smartphone kommt man auch mit Energiespar-Messgeräten weiter, die man an einzelne Haushaltsgeräte anschließen kann und so deren Verbrauch ermittelt. Die Geräte kann man unter anderem kostenlos in der städtischen Umweltstation ausleihen.

 
Ülkede iki aylık düşüş eğilimi gösteren iflasların artışında yüksek enerji fiyatları ve tedarik sıkıntısı etkili oldu. 
 

BERLİN (AA) - Almanya'da iflas eden şirket sayısı, iki aylık düşüş eğiliminden sonra ağustosta yeniden arttı.

Almanya Federal İstatistik Ofisi'nden (Destatis) yapılan açıklamaya göre, ağustos ayındaki iflas başvuruları temmuz ayına kıyasla yüzde 6,6 yükseldi.

Destatis, iflas başvurularının genellikle istatistiklere gecikmeli olarak dahil olduğunu bildirdi.

 

Rusya-Ukrayna savaşının ekonomi üzerindeki olumsuz etkisine rağmen bu yılın ilk yarısında iflas eden şirket sayısı, 2021'in aynı dönemine göre yüzde 4 azalarak 7 bin 113 oldu.

Söz konusu dönemde iflaslardan en çok inşaat sektörü etkilendi. 1.330 iflas başvurusu olan inşaatı, 1.058 iflas başvurusuyla ticaret sektörü izledi.

Şirketlerin iflas talepleriyle ilgili alacaklılara ödenmesi öngörülen borç ise ilk yarıda 8,2 milyar avro olarak kaydedildi. Söz konusu borç, 2021'in ocak-haziran döneminde daha büyük şirket iflasları olduğu için yaklaşık 31,8 milyar avroydu.

Kurumsal iflaslar dışında kişisel iflas sayısında ise ocak-haziran döneminde 20,2'lik azalma görüldü. 

 

Almanya'daki Halle Ekonomik Araştırma Enstitüsü de (IWH), ülkede iflas eden şirket sayısının son zamanlarda yüksek enerji fiyatları ve tedarik zinciri sorunları nedeniyle arttığını belirtti.

Enstitünün Yapısal Değişim ve Verimlilik Bölümü Başkanı Steffen Müller, konuya yönelik değerlendirmesinde, Almanya’da uzun bir süre düşük iflas rakamlarından sonra, eğilimin yüksek fiyatlar nedeniyle tersine döndüğünü ifade etti.

 

ABUJA (AA) - Nijerya hükümetinin, eğitim bütçesinin yetersiz, maaşların ise düşük olduğu gerekçesiyle uzun süredir grevde olan akademisyenlere açtığı davanın duruşması cumaya ertelendi.

Ulusal Sanayi Mahkemeden Yargıç Polycap Hamman, her iki taraf da duruşma için gerekli evrakları sunamadığı için davanın 16 Eylül'e ertelendiğini duyurdu.

Çalışma ve İstihdam Bakanı Chris Ngige, hükümet ile Üniversite Akademisyenleri Sendikası (ASUU) arasında yapılan görüşmelerden olumlu sonuç alınamaması nedeniyle olayı mahkemeye taşımıştı.

Hükümet adına ASUU'ya dava açan Ngige, mahkemenin greve giden akademisyenlerin işe geri dönmelerini istemişti.

- Martta "uyarı grevi" başlatılmıştı

Nijerya'daki akademisyenler, eğitim bütçesinin yetersiz, maaşların ise düşük olduğu gerekçesiyle 14 Mart'ta, 2 aylık "uyarı grevi" başlatmıştı. Hükümetten olumlu sonuç alamayan akademisyenler, grevi 3 ay daha uzatmıştı. Akademisyenlerin grevi devam ediyor.

Devlet Başkanı Muhammed Buhari, 19 Temmuz'da Eğitim Bakanı Adamu Adamu'ya akademisyenlerin sorununun 2 haftada çözülmesi talimatı vermişti.

Nijerya'da işçi sendikaları, grev yapan akademisyenleri desteklemek için 26-27 Temmuz'da ülke genelinde hükümet karşıtı gösteriler düzenlemişti.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und der tschechische Innenminister Vit Rakusan zu aktuellen grenzüberschreitenden Herausforderungen: Engere Zusammenarbeit in der Inneren Sicherheit, beim Rettungswesen sowie beim Katastrophenschutz - Reform des Europäischen Asylsystems notwendig.

 

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat heute den tschechischen Innenminister Vit Rakušan zu einem Arbeitsgespräch im bayerischen Innenministerium empfangen. Es war das erste Treffen Herrmanns mit Rakušan, der seit Dezember 2021 tschechischer Innenminister ist. "Bayern und Tschechien wird die enge Zusammenarbeit in der Inneren Sicherheit und sowie im Bereich des Rettungswesens und des Katastrophenschutzes weiter vertiefen", berichtete Herrmann nach den Beratungen. "Ganz besonders wichtig war meinem tschechischen Kollegen und mir der Austausch über die aktuelle Migrationslage. Die Asylbewerberzahlen in Bayern in diesem Jahr sind auf dem höchsten Niveau seit 2016 und auch in Tschechien auf Rekordhöhe." So wurden in Bayern in diesem Jahr mit Stand 31. August 2022 bereits 14.604 Asylerstanträge gestellt, eine Steigerung zum Vorjahr um 23,0 Prozent. "Von zentraler Bedeutung ist es daher, dass die Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems vorankommt, um die Flüchtlingszahlen zu begrenzen", sagte Herrmann auch mit Blick auf die tschechische Ratspräsidentschaft. Der bessere Schutz der EU-Außengrenzen, die Verhinderung von irregulärer Sekundärmigration innerhalb Europas, eine gerechtere Verteilung von Schutzsuchenden sowie eine stärkere EU-Rückführungspolitik seien dabei besonders prioritär. 

 

Die beiden Minister lobten die hervorragende polizeiliche Zusammenarbeit zwischen Bayern und Tschechien. Herrmann: "Das ist gerade bei der Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität und in der aktuellen Flüchtlingslage von entscheidender Bedeutung." Das Gemeinsame Zentrum der deutsch-tschechischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Schwandorf und Petrovice habe sich absolut bewährt.

 

 

 

KONAD Başkanı Sait Özcan 42. Yılında 12 Eylül Askeri Darbesi‘ni sert çekilde eleştirdi. Darbelerin Türkiye tarihin yüz karası olduğunu belirterek ülkenin düşünen beyinlerinin yurtdışına kovalanması ve uzun yıllar uzaklarda vatansız yaşamasının vebali darbecilerin en önemli günahıdır” dedi. 

 

12 Eylül askeri harekatının 42. yıldönümünde Avrupa’lı Türk enltellektüeller, Bir ülkeye verilen en önemli zarar, kendi askerinin darbe yaparak siyaseti ezmeye çalışmasıdr. Yaptıkları terör ve kargaşa ile Türkiye|yi önce karıştırıp sonra kurtardıklarını söyleyenler yıllarca Türkiyenin önüne en büyük engelleri koydular.” şeklinde açıklamada bulundular.

 

Askeri darbenin 42. yıldönümünde bir açıklamalar yapan “KONAD Sosyal ve Siyasal Araştırmalar MerkeziBaşkanı Sait Özcan, “Her 10 yılda siyaseti dizayn etme mantığı ile hareket edenler, onbinlerce Türk gencinin hayatının mahvolmasına veya uzun yıllar ülkesinden uzaklarda yaşamasına vesile oldular. Türkiye’ye adeta vatanseverlerden korucuduğunu söyleyecek kadar yüzsüz olan ordu içindeki cunta kalıntısı grupların yıllar sonra başkalarnın çoçukları olduğunu Okyanus ötesinden Amerika’dan öğrendik. “Bizim Çocuklar darbe yaptı” diyen Amerikan görevli uzun yıllar ülkemizde çalışmaya devam ederken onbinlerce vatansever entellektüel ve yetişmiş insanımız Türkiye dışında sürgün yaşamaya mecbur edildi. Her Türk, darbeleri samimi olarak lanetlerse biz Türkiye olarak doğru yolu o zaman bulururuz” dedi.

 

KONAD, Avrupalı Türklerin Sosyo-kültürel yaşantılarındaki değişiklikleri uzun yıllardan takip eden önemli bir sivil toplum örgütü olarak biliniyor.

 

Umlaute wie den deutschen Buchstaben „ü“ gibt es in der ukrainischen Sprache nicht. Ukrainische Kinder, die nach Deutschland gekommen sind, haben in den letzten Monaten aber möglicherweise schon Bekanntschaft mit einem Überraschungsei gemacht - und damit auch mit dem Buchstaben „Ü“ und wie man ihn ausspricht.

Eine „Anlauttabelle“ basiert im Grunde auf diesem Prinzip und soll ABC-Schützen über das Hören und Erkennen von Gegenständen und Lauten helfen, Lesen und Schreiben zu lernen. Eine solche Anlauttabelle, ein bilinguales Buch und dazu passende Arbeitshefte wurden von einem Würzburger Pädagogen- und Muttersprachlerteam bereits mit dem Eintreffen der ersten ukrainischen Flüchtlingskinder entwickelt. Maren Gronert, Lehrerin an der Grundschule Dürrbachgrund, die Ukrainerin Alla Robeyko, im März nach Würzburg geflüchtete Lehrerin an der Mittelschule Zellerau, die Ukrainerin Larissa Hartmann, die seit sieben Jahren in Würzburg lebt und am Sprachenzentrum der Universität Würzburg arbeitet, und Alban Schraut, Schulleiter der Mönchbergschule haben gemeinsam das bilinguale Buch „BiLi“ und die Arbeitshefte entwickelt und übersetzt. Eingebunden war auch Martina Weigand, Fachberaterin Deutsch als Zweitsprache von der Mönchbergschule. Sie schrieb das Geleitwort. Die bilinguale Anlauttabelle wurde schon ab Ostern in der Flüchtlingsunterkunft der Oberdürrbacher Turnhalle, in der ukrainischen Willkommensgruppe der Mönchbergschule sowie weiteren Schulen in Bayern eingesetzt. Nun kommen alle ukrainischen Grundschülerinnen und Grundschüler in Würzburg in den Genuss dieser Lehrmittel: 150 Sets mit Anlauttabelle, Buch und Heften werden zu Schuljahresbeginn an die Würzburger Grundschulen verteilt. Finanziert hat die Stadt Würzburg die Lehrmittel über das Spendenkonto zur Finanzierung erweiterter Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien aus der Ukraine in der Stadt Würzburg.

 

Wie funktioniert das bilinguale Heft?

Kernstück ist die zweisprachige Anlauttabelle. Alle Anfangslaute werden auf der doppelseitigen Tabelle mit einem Objekt abgebildet, dessen Namen mit diesem Laut und Buchstaben beginnt, eine Seite Deutsch, eine Seite Ukrainisch. Also beispielsweise A wie Atlas. In Ukrainisch: a як атлас. Die Begriffe sind mit anderen Lernbereichen, wie Musik, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht verknüpft und an der Lebenswelt und den Interessen der Kinder orientiert. „Das aktive Handeln mit Buchstaben und Lauten beider Sprachen erschließt die Schrift und ermöglicht so den bilingualen Schriftspracherwerbsprozess", erklärt Maren Gronert. Die Buchstaben und passende Wörter des Basiswortschatzes sowie das Schreiben kleinerer Texte werden zeitgleich in beiden Sprachen in ergänzenden Arbeitsheften geübt – auf der linken Seite in Deutsch, auf der rechten in Ukrainisch. Das Lesebuch bietet Texte in beiden Sprachen, die sich auf den Leitbegriff der Anlauttabelle beziehen. Auf Deutsch und Ukrainisch sollen die Kinder so schnell Wort und Schrift lernen. Die Hefte bieten einen breiten Basiswortschatz und werden damit unterschiedlichen Lerntempi und Entwicklungsschritten gerecht. Außerdem sind sie geografisch und kulturell an den Gegebenheiten der Stadt Würzburg orientiert. So finden sich auf der W–Seite ein Ortseingangsschild, Weinberge sowie als große Wasserstraße der Main.

 

Dabei sollen die Materialien nicht nur den Kindern dienen, sondern auch Lehrerinnen und Lehrer entlasten. In den ersten Wochen des neuen Schuljahres sind über das Schulamt Fortbildungen zur didaktischen Arbeit mit dem Lehrwerk geplant. „Das neue Schuljahr wird für viele Grundschulen eine besondere Herausforderung werden", weiß Ingo Matschullis, Schulamtsdirektor am Staatlichen Schulamt Würzburg Stadt und Landkreis. "Nachdem die Kinder aus der Ukraine im zurückliegenden Schuljahr einige Monate in den Willkommensgruppen unterrichtet wurden, werden die Grundschülerinnen und Grundschüler im Schuljahr 2022/23 in den regulären Fachunterricht der Grundschulen integriert. Damit wird den Kindern im Grundschulalter auch ein intensives Sprachbad sowie vielfältige Begegnungen mit Gleichaltrigen ermöglicht. Zusätzlich zum Regelunterricht sind ergänzende Angebote im Bereich Sprachförderung (Deutsch-Plus) eingeplant. Ein solches Lehrwerk ist als Unterstützung für die Lehrkraft vor Ort nur zu begrüßen, wir möchten den Kindern die Zeit hier gut und lehrreich gestalten."

 

Gunther Kunze, Fachbereichsleiter Jugend und Familie am Sozialreferat der Stadt Würzburg, freut sich sehr über das Ergebnis dieser Zusammenarbeit. „Ohne unsere Spender wäre die Herstellung dieses Lernmaterials nicht möglich gewesen – genauso wenig ohne die Kompetenz der Autorinnen und des Autors. Wir sind sehr dankbar für die engagierte, unkomplizierte und pädagogisch wertvoll umgesetzte Arbeit, die unseren ukrainischen Grundschülerinnen und Grundschülern das Erlernen von Wort und Schrift sowohl in deutscher als auch in ukrainischer Sprache ermöglichen soll. Die Kinder sollen nicht nur Deutsch lernen, sondern auch ihre Muttersprache nicht verlernen.“

 

Spendenkonto zur Finanzierung erweiterter Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien aus der Ukraine in der Stadt Würzburg:

Sparkasse Mainfranken Würzburg, IBAN: DE92 7905 0000 0042 0000 67, BIC: BYLADEM1SWU Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): 0.4980.1781 Flüchtlingshilfe Ukraine in Würzburg. Für Spendenquittungen, bitte die Anschrift im Verwendungszweck angeben.

 

Stadt Würzburg unterstützt „BiLi“ für ukrainische Grundschülerinnen und Grundschüler

 

Umlaute wie den deutschen Buchstaben „ü“ gibt es in der ukrainischen Sprache nicht. Ukrainische Kinder, die nach Deutschland gekommen sind, haben in den letzten Monaten aber möglicherweise schon Bekanntschaft mit einem Überraschungsei gemacht - und damit auch mit dem Buchstaben „Ü“ und wie man ihn ausspricht. Eine „Anlauttabelle“ basiert im Grunde auf diesem Prinzip und soll ABC-Schützen über das Hören und Erkennen von Gegenständen und Lauten helfen, Lesen und Schreiben zu lernen. Eine solche Anlauttabelle, ein bilinguales Buch und dazu passende Arbeitshefte wurden von einem Würzburger Pädagogen- und Muttersprachlerteam bereits mit dem Eintreffen der ersten ukrainischen Flüchtlingskinder entwickelt. Maren Gronert, Lehrerin an der Grundschule Dürrbachgrund, die Ukrainerin Alla Robeyko, im März nach Würzburg geflüchtete Lehrerin an der Mittelschule Zellerau, die Ukrainerin Larissa Hartmann, die seit sieben Jahren in Würzburg lebt und am Sprachenzentrum der Universität Würzburg arbeitet, und Alban Schraut, Schulleiter der Mönchbergschule haben gemeinsam das bilinguale Buch „BiLi“ und die Arbeitshefte entwickelt und übersetzt. Eingebunden war auch Martina Weigand, Fachberaterin Deutsch als Zweitsprache von der Mönchbergschule. Sie schrieb das Geleitwort. Die bilinguale Anlauttabelle wurde schon ab Ostern in der Flüchtlingsunterkunft der Oberdürrbacher Turnhalle, in der ukrainischen Willkommensgruppe der Mönchbergschule sowie weiteren Schulen in Bayern eingesetzt. Nun kommen alle ukrainischen Grundschülerinnen und Grundschüler in Würzburg in den Genuss dieser Lehrmittel: 150 Sets mit Anlauttabelle, Buch und Heften werden zu Schuljahresbeginn an die Würzburger Grundschulen verteilt. Finanziert hat die Stadt Würzburg die Lehrmittel über das Spendenkonto zur Finanzierung erweiterter Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien aus der Ukraine in der Stadt Würzburg.

 

Wie funktioniert das bilinguale Heft?

Kernstück ist die zweisprachige Anlauttabelle. Alle Anfangslaute werden auf der doppelseitigen Tabelle mit einem Objekt abgebildet, dessen Namen mit diesem Laut und Buchstaben beginnt, eine Seite Deutsch, eine Seite Ukrainisch. Also beispielsweise A wie Atlas. In Ukrainisch: a як атлас. Die Begriffe sind mit anderen Lernbereichen, wie Musik, Mathematik, Heimat- und Sachunterricht verknüpft und an der Lebenswelt und den Interessen der Kinder orientiert. „Das aktive Handeln mit Buchstaben und Lauten beider Sprachen erschließt die Schrift und ermöglicht so den bilingualen Schriftspracherwerbsprozess", erklärt Maren Gronert. Die Buchstaben und passende Wörter des Basiswortschatzes sowie das Schreiben kleinerer Texte werden zeitgleich in beiden Sprachen in ergänzenden Arbeitsheften geübt – auf der linken Seite in Deutsch, auf der rechten in Ukrainisch. Das Lesebuch bietet Texte in beiden Sprachen, die sich auf den Leitbegriff der Anlauttabelle beziehen. Auf Deutsch und Ukrainisch sollen die Kinder so schnell Wort und Schrift lernen. Die Hefte bieten einen breiten Basiswortschatz und werden damit unterschiedlichen Lerntempi und Entwicklungsschritten gerecht. Außerdem sind sie geografisch und kulturell an den Gegebenheiten der Stadt Würzburg orientiert. So finden sich auf der W–Seite ein Ortseingangsschild, Weinberge sowie als große Wasserstraße der Main.

Dabei sollen die Materialien nicht nur den Kindern dienen, sondern auch Lehrerinnen und Lehrer entlasten. In den ersten Wochen des neuen Schuljahres sind über das Schulamt Fortbildungen zur didaktischen Arbeit mit dem Lehrwerk geplant. „Das neue Schuljahr wird für viele Grundschulen eine besondere Herausforderung werden", weiß Ingo Matschullis, Schulamtsdirektor am Staatlichen Schulamt Würzburg Stadt und Landkreis. "Nachdem die Kinder aus der Ukraine im zurückliegenden Schuljahr einige Monate in den Willkommensgruppen unterrichtet wurden, werden die Grundschülerinnen und Grundschüler im Schuljahr 2022/23 in den regulären Fachunterricht der Grundschulen integriert. Damit wird den Kindern im Grundschulalter auch ein intensives Sprachbad sowie vielfältige Begegnungen mit Gleichaltrigen ermöglicht. Zusätzlich zum Regelunterricht sind ergänzende Angebote im Bereich Sprachförderung (Deutsch-Plus) eingeplant. Ein solches Lehrwerk ist als Unterstützung für die Lehrkraft vor Ort nur zu begrüßen, wir möchten den Kindern die Zeit hier gut und lehrreich gestalten."

Gunther Kunze, Fachbereichsleiter Jugend und Familie am Sozialreferat der Stadt Würzburg, freut sich sehr über das Ergebnis dieser Zusammenarbeit. „Ohne unsere Spender wäre die Herstellung dieses Lernmaterials nicht möglich gewesen – genauso wenig ohne die Kompetenz der Autorinnen und des Autors. Wir sind sehr dankbar für die engagierte, unkomplizierte und pädagogisch wertvoll umgesetzte Arbeit, die unseren ukrainischen Grundschülerinnen und Grundschülern das Erlernen von Wort und Schrift sowohl in deutscher als auch in ukrainischer Sprache ermöglichen soll. Die Kinder sollen nicht nur Deutsch lernen, sondern auch ihre Muttersprache nicht verlernen.“

 

 

Spendenkonto zur Finanzierung erweiterter Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien aus der Ukraine in der Stadt Würzburg:

Sparkasse Mainfranken Würzburg, IBAN: DE92 7905 0000 0042 0000 67, BIC: BYLADEM1SWU Verwendungszweck (bitte unbedingt angeben): 0.4980.1781 Flüchtlingshilfe Ukraine in Würzburg. Für Spendenquittungen, bitte die Anschrift im Verwendungszweck angeben.

 

BU: Die bilingualen Arbeitshefte werden zu Beginn des neuen Schuljahres an die ukrainischen Grundschülerinnen und Grundschüler verteilt. Erstellt wurden sie von Maren Gronert (2.v.re.), Alla Robeyko (3.v.re.) und Larissa Hartmann (3.v.li.). Finanziert wurde das Lernpaket aus dem Spendentopf der Stadt Würzburg für Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien aus der Ukraine. Ingo Matschullis (2.v.li.) vom staatlichen Schulamt, Gunther Kunze (re., Leiter des Fachbereichs Jugend und Familie Stadt Würzburg) und Monika Kraft (li., stv. Leiterin des Fachbereichs Jugend und Familie) freuen sich über die didaktisch gut aufgebauten Lehrmittel. Foto: Claudia Lother

 Konya'da, yeni eğitim öğretim yılının başlamasıyla öğrenciler okullarına gelerek ders başı yaptı. Cahit Zarifoğlu İlkokulu'nda çocuklar eğitim dönemine başlamanın heyecanını yaşadı.